Sportclub Amorbach 1958 e.V. EIN STADTTEIL, EIN VEREIN
Sportclub Amorbach 1958 e.V.  EIN STADTTEIL, EIN VEREIN

Fußball

 

 

Die Fußballabteilung untergliedert sich in die Sparten:

Fußball Aktiv, Fußball Junioren und Fußball Senioren

 

Wir bieten jungen und alten Fußballbegeisterten die Gelegenheit, mit Spaß etwas für ihre Ausdauer und Beweglichkeit zu tun.

 

Um die Trainingserfolge sichtbar zu machen stellen wir unser Können bei den Ligen des WFV unter Beweis. 

 

Neue Fußballbegeisterte sind immer herzlich willkommen. Schauen Sie doch einfach mal bei uns vorbei oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Neuer Kunstrasenplatz auf der Sportanlage am Waldeck

Quelle: HEILBRONNER STIMME Landkreis Nord | LOKALES | Freitag, 31. Juli 2020 Seite 32

 

Ein „verbandsligataugliches“ Spielfeld

Mit dem neuen Kunstrasenspielfeld geht in Amorbach ein langgehegter Traum in Erfüllung.

 

Übergabe: (v.l.) Baubürgermeisterin Dr. Suzanne Mösel, Hochbauamtsleiter Patrick Rickenbrot, der stellvertretende Bauhofleiter Günter Glaser, der Leiter des Kultur- und Sportamts Frank Borth, Landschaftsarchitektin Anette Dupper, Oberbürgermeister Steffen Hertwig, Andreas Gastgeb und Ralf Wache.

Foto: Ute Plückthun

 

Dass das seitherige Rasenspielfeld, ein sogenannte Grasmasterplatz, eine Kombination aus Kunst- und Naturrasen, nicht ganz optimal war, wurde schon kurz nach seiner Errichtung 1999 offensichtlich. Der mit Kunstrasen verstärkte Rasenplatz „brauchte mehr Erholungszeit und war bei Nässe nicht wirklich bespielbar“, sagte der Neckarsulmer Oberbürgermeister Steffen Hertwig bei der Übergabe des neuen Kunstrasenplatzes an die Schulen und den SC Amorbach. „Damit kann ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung gehen.“

Integrative Leistung Schließlich erbringe der SC Amorbach eine tolle sportliche und integrative Leistung. Das gelte mindestens genauso für die Jugendlichen, die aus dem Plattenwald herüberkämen. „Wenn sie auf dem Sportplatz trainieren und sich auspowern können, sind sie aufgehoben und nicht an anderer Stelle, wo sie nicht wissen, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollen“, machte der Rathauschef deutlich. Zugleich forderte er dazu auf, mit dem „guten Stück“ pfleglich umzugehen. 800 000 Euro hat die Umwandlung in den Kunstrasenplatz mit 5900 Quadratmetern gekostet, der als Kompaktspielfeld genutzt oder in zwei Kleinspielfelder für Jugendmannschaften unterteilt werden kann. „Wir wären ein Jahr schneller fertig geworden, aber wir wollten die Förderung von 80 000 Euro durch das Land mitnehmen“, erläuterte Steffen Hertwig. Ab April wurden unter Bauleitung der Bad Friedrichshaller Landschaftsarchitektin Anette Dupper die Rasentragschicht, der Unterbau und auch die Materialreste des Tennenplatzes, der sich dort vorher befunden hatte, abgetragen. Anschließend wurde eine Schotterschicht mit elastischer Tragschicht eingebaut und darauf drei Zentimeter hoher Kunstrasen ausgerollt.

Ökologisch vertretbar Nach der Ankündigung der EU, die Neuverfüllung mit Gummigranulat zu verbieten, hatten Verwaltung und Gemeinderat intensiv nach einer ökologisch vertretbaren Variante gesucht. Nach etlichen Platzbesichtigungen fiel die Wahl auf Quarzsand, mit dem der Kunstrasen verfüllt wurde, um die Fasern zu stabilisieren. Als zusätzlicher elastischer Füllstoff wurde Kork aufgebracht, der auch Stürze abfedern soll.

Außerdem wurden die Drainage und die Muldenrinne zur Entwässerung des Platzes erneuert. Ebenso die Zaunanlage, die den Platz von den öffentlichen Verkehrswegen abtrennt. Der Ballfangzaun im Norden wurde wegen geforderter zusätzlichen Sicherheitsabstände um vier Meter zurückversetzt und der Platz dadurch verlängert.

Die Spielfeldgröße entspricht jetzt den Vorgaben des Württembergischen Fußballverbands: „Verbandsligatauglich“, merkte Oberbürgermeister Hertwig augenzwinkernd als Motivation für kommende Punktspiele an.

Meilenstein „Die Verbesserung der Trainingssituation ist für den Verein ein Meilenstein“, sagte Kultur- und Sportamtsleiter Frank Borth. Er hob die Integrationsarbeit und das wertschätzende Miteinander hervor. Borth freute sich wie Andreas Gastgeb als zentraler Ansprechpartner für Amorbach über die neue Anlage.

Den Kunstrasenplatz als Mini-Vitrine mit Ball in Mehrfachausfertigung gab es von Ralf Wache, erster Vorsitzender des SC Amorbach. Das kommentierte er wie folgt: Als Dank, „dass nach vielen Jahren das Ziel erreicht“ ist.

 

12. März 2020

Fußball Spielbetrieb Aktiv und Junioren in Württemberg ausgesetzt

Angesichts der dynamischen Lageentwicklung bei der Verbreitung des Corona-Virus haben die Verantwortlichen des Württembergischen Fußballverbandes (wfv) heute entschieden,

den Spielbetrieb ab sofort bis einschließlich 31. März 2020 komplett auszusetzen.

Diese Regelung betrifft alle Ligen unterhalb der Oberligen Baden-Württemberg, und zwar in allen Altersklassen. Für die Spielklassen darüber entscheiden die jeweiligen Ligaträger.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Amorbach